top of page

Männer und Gentlemen: Klären Sie Ihre Söhne über Sexualität auf. So sind Sie besser vorbereitet!

Warum Väter ihre Söhne in Sachen Sexualität aufklären sollten – und wie sie das am besten tun können


Männer und Gentlemen: Klären Sie Ihre Söhne über Sexualität auf, damit Sie besser vorbereitet sind! Bild von Vater und Sohn

In vielen Familien sind es oft die Mütter, die ihre Kinder und auch die Söhne über Sexualität aufklären. Das ist sicher sinnvoll, damit die jungen Männer verstehen, wie eine Frau denkt und mit Ihrer Sexualität umgeht. Auch das Thema Verhütung wird in der Regel von der Mutter vermittelt. Im deutschsprachigen Raum klären etwa 20 Prozent der Männer und 20% der Frauen ihre Söhne nach einer Studie/Befragung der Hochschule Merseburg in intimen Dingen auf. Dabei spielen Väter eine ebenso wichtige Rolle, insbesondere wenn es um die Vermittlung der männlichen Sicht auf die Sexualität und die männliche Seite geht.


Doch warum klären viele Väter ihre Söhne nicht in Sachen Sexualität auf? Was ist das Problem und wie kann das geändert werden?


Hauptgründe für das Problem:


Traditionelle Geschlechterrollen: In vielen Familien gibt es noch immer feste Geschlechterrollen, die besagen, dass Mütter sich um emotionale und persönliche Themen kümmern, während Väter sich um praktische und "männliche" Angelegenheiten kümmern. Väter geben das Thema leider gerne ab.


Eigene Erziehung: Viele Väter sind selbst in einer Umgebung aufgewachsen, in der über Sexualität nicht offen gesprochen wurde. Dies kann dazu führen, dass sie sich unbehaglich oder unsicher fühlen, wenn sie das Thema mit ihren Kindern ansprechen sollen.


Scham und Unsicherheit: Väter könnten sich in Bezug auf das Thema Sexualität schämen oder unsicher sein, da es ein sehr persönlicher und intimer Bereich ist. Dies kann dazu führen, dass sie das Thema vermeiden oder auf ihre Partnerinnen abwälzen.


Mangelnde oder falsche Praxis: Einige Männer haben Sich nicht mit der Sexualität von Frauen beschäftigt und möglicherweise auch nicht mit ihren eigenen Bedürfnissen. Der Konsum von Pornografie kann ebenfalls ein vollkommen falsches Bild davon vermitteln, wie Männer mit Frauen erotische und intime Erlebnisse haben können.


Der Sohn macht das schon: Viele Männer denken, dass ihre Söhne sich das Thema ja sowieso selbst vermitteln oder mit ihren Freunden darüber sprechen, so wie sie es vielleicht auch selbst machen mussten. Das macht es sehr bequem.


In einer Zeit, in der das Frauen Empowerment immer stärker im Vordergrund steht und junge Männer in Bezug auf die Ansprüche junger Frauen stärker gefordert sind, sich mit gleichberechtigter Sexualität auseinanderzusetzen, ist es Zeit für Männer und Väter, die Dinge aktiv in die Hand zu nehmen. Wie kann das geändert werden?


Offene Kommunikation fördern: Väter sollten ermutigt werden, offen und ehrlich über Sexualität zu sprechen, sowohl mit ihren Partnern als auch mit ihren Kindern und insbesondere mit ihren Söhnen.


Bildung und Informationen: Väter können sich informieren und auf Ressourcen zugreifen, um sich besser auf die Aufklärung ihrer Söhne vorzubereiten. Dazu können Bücher, Online-Ressourcen, Filme oder Workshops gehören. Väter sollten wissen oder sich mit ihren Söhnen zusammen darüber informieren, wie Sexualität heute von Frauen verstanden wird und wie sie darauf eingehen können.


Aktive Rolle übernehmen: Väter sollten eine aktive Rolle in der Sexualaufklärung ihrer Kinder und Söhne einnehmen und nicht darauf warten, dass ihre Partnerin oder die Schule diese Aufgabe übernimmt. Sie sollten ihre eigenen positiven und negativen Erfahrungen weitergeben, damit ihre Söhne bessere Voraussetzungen für eine erfolgreiche Paarbeziehung haben.


Fazit Männer und Gentlemen: Es ist an der Zeit, das Thema anzugehen!


  1. Traditionelle Geschlechterrollen hinterfragen.

  2. Frauenfeindliche Vorstellungen über Bord werfen.

  3. Eigene Erziehung reflektieren und richtigstellen.

  4. Offene Kommunikation in der Familie fördern.

  5. Bildung und Informationen nutzen (Filme, Bücher, Broschüren etc.).

  6. Aktive Rolle einnehmen und selbst ein gutes Vorbild im Umgang mit Frauen sein.

  7. Spaß an der Sache vermitteln.

  8. Über Gefühle und Techniken aufklären.

  9. Mit Söhnen offen über ihre Probleme sprechen (Gentleman zu Gentleman).



Als Väter und Gentlemen sollten sie ihre Söhne über Sexualität aufklären und ihnen aus männlicher Sicht ein umfassendes Verständnis von Körper, Liebe und Beziehungen vermitteln. Durch eine aktive Rolle in der Erziehung und offene Gespräche über Sexualität können Gentlemen wie Sie dazu beitragen, dass ihre Söhne ein gesundes Selbstbild und respektvolle Beziehungen entwickeln.


Die Bücher dieser Seite können Ihnen dabei helfen.


Es lohnt sich!


Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit


Ihr Mike Winter


bottom of page